Donnerstag, 23. März 2017

Lieber getrennt

Eigentlich war es gar nicht mein Ziel, eine Kombi zu nähen. Ich wollte gern diesen Schnitt ausprobieren, weil es mal so ein ganz anderes Oberteil ist als sonst. Irgendwie war dann aber doch soviel Stoff übrig, dass ich spontan noch einen Rock genäht habe. Ob ich es wirklich zusammen tragen werde, weiß ich noch nicht. Ist ein bisschen wie "graue Maus deluxe", oder? Getrennt voneinander wirkt es sicher besser und man kann es farbenfroher kombinieren.
Ich habe am Schnitt allerdings einige Änderungen vorgenommen. Die Biesen habe ich gleich etwas festgesteppt, so dass sie auf jeden Fall in die richtige Richtung zeigen und nicht hochklappen.

Dann habe ich am Ausschnitt mit einem Beleg gearbeitet. Ich finde, das passt zu diesem Schnitt auch sehr gut.
Auch unten am Saum habe ich einen Beleg vernäht und mit Plotter und SnapPap etwas an meinem Label herumgespielt.
Oberteil
Größe: 40
Schnitt: Eimsbüttel von Pech & Schwefel
Stoff: French Terry
Rock
Größe: 38
Schnitt: selbst erstellt
Stoff: French Terry
verlinkt bei: Rums

Der zusammengebastelte Rock ist auf jeden Fall noch verbesserungswürdig. Völlig begeistert bin ich von dem Material French Terry, das ich zum ersten Mal vernäht habe, aber ganz sicher nicht zum letzten Mal.
Liebe Grüße,
Ines

Sonntag, 19. März 2017

März Block Broken Dishes

Nachdem im Februar beim Sew-Along "6 Köpfe 12 Blöcke" alles so super bei mir geklappt hat, konnte ich den März kaum abwarten. Das vorgestellte Muster "Broken Dishes" habe ich so genäht, wie es vorgestellt wurde. Bei diesem Muster könnte man unzählige Anordnungen ausprobieren.
Die Anleitung war wieder ganz klasse und mit den ganzen anderen Tipps aus den Vormonaten bin ich total begeistert, wie gut es geklappt hat.
Besonders mit den vielen Ecken bin ich sehr zufrieden.
Schnitt: Broken Dishes, vorgestellt von 6 Köpfe - 12 Blöcke
Stoffe: abgelegte Hemden
verlinkt bei: einfach bunt


Ich bin schon sehr gespannt auf den April. Hemden lagern hier noch ausreichend.
Liebe Grüße,
Ines



Donnerstag, 16. März 2017

Clown auch ohne Party

Neulich habe ich mir einen Schlafanzug anlässlich einer Pyjama-Party genäht. Nach diversen Nächten Praxis-Test bin ich von dem Schlafanzug wirklich begeistert und auf den Geschmack gekommen, noch mehr davon zu nähen, aber andere Schnitte auszuprobieren. Dafür habe ich ein extrem gut abgelagertes Stoffschätzchen, die Big Staaars von farbenmix, vernäht. Wer den Stoff nicht kennt: Die eine Hälfte des Stoffes hat kleine Sterne, die andere große Sterne, quasi im Stoffbruch geteilt. Da ich möglichst viel von dem Stoff vernähen wollte, bot es sich förmlich an, die Hose entsprechend zu teilen. O-Ton meiner Familie: "Machst du uns jetzt den Clown?"
Ich will damit ja nicht auf die Straße, sondern nur ins Bett.
Der dunkelblaue Jersey ist der Rest des anderen Schlafanzugs und reichte von der Länge nicht mehr komplett. Also habe ich unten entsprechend Sterne angesetzt.
Hinten natürlich genauso.
 Auf die Schulterpassen durften die kleinen Sterne.
Genauso wie auf die Ellenbogen-Flicken. Dafür habe ich mal einen neuen Stich ausprobiert.
Damit es vorn nicht so langweilig ist, musste noch eine Plotterei her.
Das Oberteil habe ich anstatt in 38/40 (Normalgröße) lieber in 44 zugeschnitten. Nachts brauche ich Bewegungsfreiheit. Das kommt ganz gut hin, der Schlafi ist super bequem. Weder am Oberteil noch an der Hose habe ich irgendwelche Änderungen vorgenommen.
Oberteil
Größe: 44
Schnitt: Lady Pepe von mialuna
Plotterdatei: lovesvg
Stoff: Jersey
Hose
Größe: 170
Schnitt: Ottobre 6/2009 #37
Stoff: Jersey
verlinkt bei: Rums

Ich habe die Big Staaars auch noch in grün/grau liegen und könnte mir durchaus noch einen Schlafi daraus vorstellen. Mal sehen, ob es dann nochmal ein "Clown" wird.
Liebe Grüße,
Ines

Montag, 13. März 2017

Leseknochen mal anders

Neulich stolperte ich über ein Schnittmuster für einen Leseknochen, der so ganz anders war als meine bisherigen, nämlich gedreht. Ich fand die Optik so interessant, dass ich das unbedingt ausprobieren musste. Ein bisschen sieht er aus wie diese zweifarbigen Bonbons, oder nicht?
Man hätte ihn natürlich auch aus vier verschiedenen Stoffen nähen können, aber ich habe mich auf zwei beschränkt.
Schnitt: Freebook durchgedrehter Knochen Ladis von Fadenspannung
Stoffe: Webware

Den Knochen gibt es in drei Größen, das hier ist maxi. Mein Mann nutzt ihn jetzt immer, findet die herkömmliche Form aber praktischer.
Ein Knochen nach dem altbewährten Schnitt ist auch noch entstanden.
Dann brauchte mein Patenkind noch Etwas für ihre kreative Unterrichtsgestaltung. (Sie ist Grundschullehrerin.) In diese kleinen Säckchen sollten nur ein paar Münzen reinpassen. Prima, um kleinste Reste zu verwerten.
Momemtan bemühe ich mich, besonders gut abgelagterte Stoffe endlich mal ihrer Bestimmung zuzuführen. Erste Projekte zeige ich Euch bald.
Liebe Grüße,
Ines

Donnerstag, 9. März 2017

Stückelung mangels Stoff

Die erste Lady Rose von letzter Woche hat mir so gut gefallen, dass gleich eine zweite entstehen musste. Leider hatte ich von diesem Stoff nur einen Meter, das reicht natürlich nicht für lange Ärmel. Wenn man etwas trickst und stückelt allerdings schon.
Ich habe die Ärmel so lang wie möglich zugeschnitten, das war ziemlich genau bei der 3/4 Ärmel-Grenze. Dann habe ich zwei Stücke, die unter dem Vorder- und Rückenteil übrig waren, unten angesetzt. Dazwischen habe ich einen Streifen des türkisenen Jerseys gefasst, den ich auch für den Ausschnitt genommen habe. Ich finde, dann sieht es aus wie "gehört so". Meine Familie findet, es sieht gestückelt aus. Was meint Ihr?
Vom türkisenen Jersey hatte ich genau noch so viel, dass es für den Ausschnitt und die Streifen reichte. Er passte farblich aber so schön zu den Pfeilen, dass ich ihn unbedingt damit kombinieren wollte. Und mit schwarz wäre es doch sehr langweilig geworden.
Größe: oben 40 unten 38 (Ärmel verlängert)
Schnitt: Lady Rose von Mialuna
Stoffe: Jersey
verlinkt bei: Rums

Ich trage das Shirt sehr gern und freue mich, eine Möglichkeit gefunden zu haben, auch aus nur einem Meter Stoff ein Langarmshirt heraus zu bekommen.
Liebe Grüße,
Ines