Dienstag, 20. September 2016

Wie war das mit "zu bunt"?

Meine Familie moniert oft, dass meine selbstgenähten Sachen "zu bunt" sind. Ich würde mal behaupten, ich nähe ziemlich unbunt und die haben noch gar nicht gesehen, was andere so nähen! Aber scheinbar bezieht sich das "zu bunt" nur auf meine Kleidung, denn guckt Euch mal diese Stoffe an, die mein Mann sich selbst ausgesucht hat:
Schnitt: Freebook Omas Liebling von farbenmix (verkürzte Träger)

Nachdem ich, schon lange bevor dieser offizielle Plastiktüten-Verzicht aufkam, immer einen genähten Stoffbeutel in meiner Handtasche hatte, wollte mein Mann auch welche. Damit er nicht immer diese schnöden Werbebeutel nehmen muss gab es nun diese hier. Den rechten hat er im Roller immer dabei, der linke ist für alles andere. Die Kinder finden übrigens, die Taschen gehen gar nicht...
Liebe Grüße,
Ines

Donnerstag, 15. September 2016

Ein Liebling als Sommerabschied

Sommersachen nähe ich jetzt keine mehr, aber dieses Shirt hatte es noch gar nicht auf den Blog geschafft. Ich liebe diesen Schnitt einfach, der ist so herrlich bequem. Dieses Mal aus schön fallendem Viskose-Jersey.
Größe: M (Ärmel verlängert)
Schnitt: Frau Emma von schnittreif
Stoff: Viskose-Jersey
verlinkt bei: Rums

Bisher habe ich mir nur kurze Emmas genäht, aus Jersey oder Webware. Vielleicht sollte ich auch mal die Langarm-Version ausprobieren.
Liebe Grüße,
Ines

Mittwoch, 14. September 2016

Klein und unspektakulär, aber...

mit solchen Dingen kann man manchmal die größte Freude machen. Das eine oder andere Festival-Accessoire habe ich meinem Vater schon genäht. Nun fehlte ihm zu seinem Glück noch eine Innentasche in seiner Weste. Natürlich waren die Aufnäher schon vorher drauf, das machte es etwas schwierig. Ich habe schließlich an mich selbst den Anspruch, dass es vernünftig aussehen soll. Das hat dann auch ganz gut geklappt und mein Vater ist glücklich.
Die Tasche ist recht robust aus Kanvas und der Reißverschluss endet absichtlich hinten, damit unbefugte Finger da nicht so schnell dran kommen.
Das war pures Recycling, denn kurz vorher hatte ich für meinen Cousin seine Festival-Hose von lang zu kurz umgewandelt und die abgeschnittenen Stücke für die Tasche verwendet. Natürlich habe ich auch noch das aktuelle Jahr aufgenäht.
Nach jahrelangem Warten und grenzenloser Vorfreude durfte mein Sohn dieses Jahr zum ersten Mal mit Opa gemeinsam dorthin und war restlos begeistert. Nun möchte er auch so eine Weste...
Liebe Grüße,
Ines

Dienstag, 13. September 2016

Wie jedes Jahr...selbstgemacht

Meine Freundin und ich schenken uns jedes Jahr etwas Selbstgemachtes zum Geburtstag. Wie schön, dass der Sommer in diesem Jahr so spät ist. Da passte es ganz prima, dass ich ihr ein T-Shirt genäht habe. Für Fotozwecke musste meine Tochter es kurz tragen:
Größe: S
Plotterdatei: aus dem Silhouette Store
Schnitt: Freebook KimonoTee von Maria Denmark
Stoff: Jersey

Ich finde, der Spruch passt doch gut für ein neues Lebensjahr. Ansonsten ist es ganz schlicht gehalten, lediglich das Garn habe ich passend zur Plotterei gewählt. Ganz besonders hat mich gefreut, dass ich das Geschenk ausnahmsweise persönlich übergeben konnte. Leider trennen uns 500km, aber dieses Jahr konnten wir auf dem Rückweg aus dem Urlaub bei ihr einen Zwischenstopp einlegen. Glücklicherweise passt ihr das Shirt und noch besser, es gefällt ihr auch sehr gut und sie hat es schon oft getragen.
Liebe Grüße,
Ines

Mittwoch, 10. August 2016

Geschenke für unseren amerikanischen Gast

Wir hatten bis vor Kurzem eine Austauschschülerin aus den USA bei uns zu Gast. Als kleine Erinnerung an uns habe ich ihr ein paar Dinge genäht/geplottet. Bei einem Einkaufsbummel sahen wir die im Moment so trendigen "Turnbeutel" und sie war ganz begeistert davon. Ich habe dann angeboten, ihr einen nach Wunsch zu nähen. Das hat sie sich ausgesucht:
Sie hat mir diese Zeichen genau aufgemalt und ich habe mir die Datei zurechtgebastelt und den Beutel beplottet. Ich Depp! Leider habe ich erst hinterher im Internet nachgesehen, ob das irgendwie etwas Bekanntes ist oder sie sich das selbst ausgedacht hat.
Es bedeutet: God is greater than the highs and the lows. Und ja, das ist scheinbar ein sehr bekannter Spruch, nur ich kannte ihn nicht. Also hätte ich mir die Arbeit mit dem Erstellen der Datei gar nicht machen müssen. Egal, das übt!
An den Seiten habe ich Lederstreifen eingenäht, durch die die Kordel führt. Ich hoffe, das ist sehr langlebig.
Innen mit einem hellen Stoff gefüttert.
Zum Abschied habe ich ihr ein T-Shirt beplottet.
Darauf die Konturen von Schleswig-Holstein und "Moin". Das war eines der Wörter, die sie hier gelernt hat. Dazu noch unsere Koordinaten.
Auch den Rücken habe ich noch beplottet.

Langweilig in Geschenkpapier einwickeln wollte ich das Shirt nicht, also habe ich ein Täschchen drumrum genäht. Sie steht total auf alte Bullis und würde zu gern mal mit einem eine Reise machen. Daher gab es passend Motiv und Spruch.
Auf der Rückseite ihr Name.
Verlinkt bei: Teens Point
Selbstverständlich hat sie für sich und ihre Familie auch leckere deutsche Schokolade mitgenommen. Die ist natürlich schnell aufgegessen. Um die Erinnerungen länger wach zu halten, habe ich ihr noch eine Schoki-Papier-Tasche genäht, aber leider nicht fotografiert. Sie hat sich über alles sehr gefreut. Demnächst stehen noch mehr Geschenke an.
Liebe Grüße,
Ines